da

halloWellen:
immerzu skeptisch,
unruhig,
dennoch treiben lassen.
Das raunende Meer,
sanft im Kopf.
aber bis hinab zum kalten Grund.              
Bis hinab ins zerkratze

Dunkel, 
[auf dem Boden der tatschen]

Ein Schauer (kalt) holt mich ein, 
oft,
unerbittlich warme (kälte).
Jetzt bin ich
wach,

angespült.
Wo?

Ratlos,
Umher stolpern,
verloren 
in Gedankengängen.
Zwei Silhouetten, 

da hinten, 
(irgendwo?)

verpuffen.
„Zurück“,
lese ich von meiner Uhr ab,
doch die Zeit zerrt mich 
weiter. 
Alleine,

sitze ich später am Wegesrand, 
vor mir ein klaffender Spalt.
In ihm begraben, 

ruhe, 

„Zerschmettert in Stücke,

[ich],



im Frieden der Nacht.“,
Den Mondschein im Rücken,
stehe ich auf, und
springe. Sie sind so schön. 

Kommentare